WIP – Nanami Momozono

Manch einer hat es evtl. schon mitbekommen, ich habe vor den größten Teil meiner Blog Aktivitäten ab sofort auf meine Webseite zu verlagern und damit beginne ich nun einfach heute :3
In meinem ersten Blogbeitrag möchte ich euch einen ausführlichen WIP-Bericht zu meinem ersten Cosplay in diesem Jahr: „Nanami aus Kamisama Kiss“ ein bisschen meine Vorgehensweisen beim Herstellungsprozess näher bringen. Ich hab mir überlegt sowas nachträglich für all meine selbst genähten  Cosplays zu verfassen damit man mal etwas nachvollziehen kann wie ich mich anstelle und evtl. auch verbessere. Im Kontrast dazu habe ich dann auch vor das ein oder andere Review zu Cosplays zu schreiben die ich gekauft habe oder noch kaufen werde um meine Erfahrungen und Einschätzungen mit euch zu teilen. Ich bin allerdings keines Falls perfekt oder kann und weiß Alles denn auch ich lerne immer gerne neues. Heißt schlussendlich wird jeder Tipp und Ratschlag den ich euch hier gebe nur durch meine eigenen Erfahrungen gegeben. Solltet ihr aber andere Erfahrungen gemacht haben dürft ihr diese gerne in den Kommentaren verewigen ;3

So also fangen wir einfach mal an, Nanami trägt einen Ockerbraune Schuluniform mit dunkelbraunen Details/Besätzen, einem Dunkelbraunen Hemd, einer Gelben Halsschleife sowie dunklen Strümpfen und den typischen Braunen Halbbschuhen wie sie viele Schulmädchen in Japan tragen. Als kleine Anmerkung, ich bin jemand der Schuluniformen nähen echt hasst und hätte ich die Möglichkeit gehabt eine schöne und mir farblich zusagende Uniform für Nanami im Netz zu bestellen so hätte ich es ehrlich gesagt getan. Allerdings fand ich einfach keine Schöne oder passende Uniform also musst ich trotz meines Widerwillen selbst Hand anlegen.

Meine erste Aufgabe war also die  Materialbeschaffung. neben einem wunderschönen Ockerbraunem Baumwollstoff der unter dem Namen Rock- und Hosenstoffe auf Stoffe.de zu finden waren besorgte ich mir auch, einen farblich passenden 30 cm Reißverschluss beim Nählädchen um die Ecke, ein Dunkelbraunes Hemd auf E-bay, Halbschuhe bei Deichman (die waren ein Glückstreffer auch wenn sie nur eine Notlösung waren) und eine „Nanami Character Wig“ von Anime Wig/Cosplay Salon.

Braune Kontaktlinsen hatte ich zum glück noch ungeöffnet hier rumfliegen da ich mir mal welche für Kari von Digimon bei Pinky Paradies besorgt hatte genau so sah es mit dem gelben Stoff für die Halsschleife aus, dachte ich.
Schlussendlich musste dann aber doch nochmal los auch weil mir noch der dunkelbraune Stoffe für die Details fehlte aber auch der Gelbe Stoff für die Schleife. Das war übrigens mein Problemkind bei diesem Cosplay neben den Schuhen (Für die ich inzwischen dank der lieben Leni Miau, wundervollen und viel passenderen Ersatz habe) und der Perücke die ich dringend nochmal nachstylen muss. Aber zum Punkt, den der gelbe Stoff, den ich extra nachträglich besorgt habe, sollte gebleicht werden eben weil ich keinen passenden fand. Nur das der das nicht wollte und ich so einen viel zu dunkle Schleife zur TiCon hatte.

Begonnen habe ich als ich alle Materialien zusammen hatte mit dem Schnitt ich hab dafür wie so oft Schnitte von Golden Pattern benutzt um genau zu sein den Falten Rock Schnitt und einen Blaser/Sakko Schnitt. Zweitern habe ich dann meinen Bedürfnissen für Nanamis Uniform angepasst und noch einen Rundlichen Matrosenkragen dran gefrimmelt. Ging auch ganz leicht zumindest nachdem ich den Sakko Schnitt ein wenig studiert und dann verstanden habe. Das größte Problem waren wie immer die Ärmel, das ist aber glaube ich bei jedem Cosplay mein „Hass“teil, den ich muss immer zumindest einen Ärmel nochmal abtrennen und neu annähen. Aber ich denke da hat jeder der selber näht so seinen Part an seinen Cosplays die er besonders ungern macht oder immer wieder falsch macht egal wie oft man es schon gemacht hat. Für die Details in dunkelbraun habe ich mir dann den Stoff dafür in 4cm Breite streifen geschnitten und mit Bügeleisen und Schrägbandformer zurechtgebügelt. Wo ich meinen drei Schrägbandformer her habe weiß ich grad nicht mehr aber ich glaube mich zu erinnern das MyCostumes diese auch in diversen Größen führt. Und ich kann sie zumindest nur empfehlen den es ist wirklich manch mal ein Qual ein passendes farblich passendes Schrägband zu finden.

Der Rest war mehr Routine Faltenröcke hab ich ja jetzt schon ein paar mal genäht mit auf bügelbarem Saum-Vlies ist das ganze auch kein Hexenwerk. Die Jacke mag nicht Perfekt sein und nicht jede Naht perfekt sitzen aber am Ende war ich dennoch zufrieden. Das einzige was ich als wichtig erachte ist bei jedem Schritt ordentlich zu bügeln den das macht einfach viel aus und erleichter das nähen auch unglaublich. Etwas unzufrieden bin ich an den Rundungen unten an der Jacke und am Kragen wobei dieser nicht ganz so schwer war. Aber die Rundungen unten haben sich beim bügeln trotz feststecken und heften vor dem nähen kleine Falten gebildet die auf nach dem bügeln zu sehen waren ich weiß nicht genau woran es lag aber irgendwann krieg ich das evtl auch noch besser hin. Zum versäubern der inneren Nähte benutzt ich übrigens keine Overlock, ich weiß manche schwören auf das Teil und evtl. hohle ich mir auch irgendwann noch einen. Aber bisher bin ich mit dem Overlockstich meiner Nähmaschine auch so zufrieden. Jetzt folgen noch meine drei Lieblings Foto von mir und meinen tollen Jungs von der TiCon 2017 und ich danke euch dafür das ihr bis hier her durchgehalten habt ich hoffe mal es war nicht zu langweilig für euch ;3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.